PRIMAT DER PÄDAGOGIK

PAMöller | 30.7.2014

 

Unterricht ist Teil der Einwirkungs- und Arbeitsmöglichkeiten, welche die Schule hat. Damit ist Unterricht keineswegs deren ausschließliches und auch nicht zentrales Arbeitsfeld. Vieles von dem, was dem Kinde und Jugendlichen zum Erwachsenwerden gemäß ist, sprengt in ganz natürlicher Art und Weise den Unterrichtsrahmen. Allein die Möglichkeiten, welche die Schule im Besitz hat, um einerseits Erziehung und andererseits "Bildung" zu betreiben, gehen über eine "reine Unterrichterei" hinaus. Das originäre Arbeitsfeld der Schule ist entsprechend ein grundsätzlich "offenes", dies, um Einwirkung zu nehmen bzw. überhaupt nehmen zu können.

 

WAS IST BILDUNG?

 

Was beispielsweise muss der Abiturient wissen? Klar, dieser Abschluss gilt nicht für alle. Soll er in dieser Form und kann er auch nicht. Wohl aber soll der höchste deutsche Schulabschluss seine Geltung haben, ursprünglich verstanden als Start ins Leben: ein Reifezeugnis also. Ist es das? Im Sinne von "Reife" müsste davon ausgegangen sein, was der junge Mensch zum Leben braucht. Und, was braucht er? Dass er sich behaupten kann! Dann sollten wir ihm auch das beibringen. …

 

Mehr dazu ...

MUT ZUR ERZIEHUNG

PAMöller | 11.3. 2014

 

Dass Erziehung ein Thema ist, wird kaum jemand bestreiten. Nahezu täglich und fast im Übermaß hat man damit zu tun, sei es in wiederholter Erschütterung über PISA oder die x-te Neuorientierung im System Schule. Einer Rechtfertigung bedarf das Thema folglich nicht, wohl aber eines guten Grundes. Es ist diese klein- und schon fast weggeredete Zeit, in welcher das Kind noch nicht erwachsen sein kann oder muss. Am Ende muss es hinein in die Erwachsenenwelt: Es muss! Aber wie? Freiwillig!

 

Im Grunde schätzen unsere Kinder und Jugendliche ihre Welt ganz realistisch ein: Viele glauben schlichtweg nicht mehr an die Werte, die in der Erwachsenenwelt zählen. Zu rücksichtslos, zu pervers die Anreize, zu käuflich die Welt des Lebens. Was zählen da noch Werte. Das verführerisch als Innovation Angebotene ist um Vieles schicker und es ist zudem leicht zu haben. Verdeckt es doch das Diktat der Ökonomie, nimmt Platz ein in geradezu jeder Hosen- oder Jackentasche und hat ebenso seinen Einzug ins Wohn- wie Klassenzimmer genommen. Jugend ohne Werte? Keineswegs, jedoch ohne Mut geht das nicht. Allerdings, wessen Mut ist hier überhaupt gefragt? …

 

Mehr dazu …